logo

Fronius Ladegeräte

Fronius Ladegeräte

Alle Geräte sind primärgetaktete, elektronisch geregelte Ladevollautomaten mit Invertertechnolgie und daher sehr leicht im Gewicht (ohne schwerem 50Hz Transformator) und selbstverständlich CE-geprüft.

Alle Fronius-Ladegeräte sind geschützt gegen Verpolung, Kurzschluß und Überlastung und können Ihre Batterie, selbst bei Dauerbetrieb, nicht überladen.

Ebenso sind diese Geräte für Pufferbetrieb geeignet, d.h. der Mehrbedarf an Strom, der durch diverse Verbraucher während des Ladevorganges benötigt wird - speziell in der Phase der Erhaltungsladung - wird sofort durch das Ladegerät abgedeckt, ohne dass die Batterie belastet wird. Dadurch wird ein Neustart des gesamten Ladevorganges verhindert, welcher bei nicht zeitgemäßen Ladegeräten zur Überladung der Batterien führen könnte.

Ladestrom

Der Ladestrom bezeichnet die Stromstärke, mit der ein Akku geladen wird. Er wird als absoluter Wert in Ampere angegeben, jedoch hat es sich in der Akkutechnik auch etabliert, den Strom für das Laden und auch für das Entladen im Verhältnis zur Kapazität des Akkus in Amperestunden (Ah) anzugeben, um so die Belastung des Akkus zu beschreiben.

Ein Akku mit einer Kapazität von einer Amperestunde, der mit einem Ladestrom von zwei Ampere geladen wird, wird mit 2C geladen, also dem Zweifachen der Kapazität. Ist der Ladestrom geringer, wird ein Verhältnis zur Kapazität angegeben, beispielsweise C/2 für 0,5 A (auch die Angabe von 0,5C ist dafür üblich) im vorgenannten Beispiel. Die Angabe als Bruch ist insofern begründet, als dass sich so sehr anschaulich die Zeit erkennen lässt, in der die Nennkapazität ge- oder entladen wird: Bei C/2 sind es 2 Stunden.
Für Bleiakkus ist die Angabe der Nennkapazität bei C/20, also einer Entladung über 20 Stunden üblich, bei anderen Akkutypen sind je nach Anwendungsfeld auch kürzere Zeiten verbreitet.

Invertertechnologie

Bei der Inverter Technologie wird der Ladevorgang der Batterie vollständig kontrolliert. Die Batterie wird mit konstantem Strom bis zu einer bestimmten Spannung geladen. Danach schaltet das Ladegerät auf spannungskonstante Ladung um. Durch permanente Soll-Ist-Wert Vergleiche der Ladespannung werden darüber hinaus auch Schwankungen der Netzspannung ausgeregelt. Der Ladestrom hat bei Ladegeräten mit Inverter Technologie eine sehr geringe Restwelligkeit und garantiert dadurch eine geringe Batterieerwärmung während des Ladens.
Die Batterie wird schonend geladen – eine Über- oder Mangelladung wird vermieden. Durch diese, auch als primärgetaktete Technologie bezeichnete Form der Energieumwandlung werden bessere Wirkungsgrade und folgedessen ein geringerer Energieverbrauch erzielt. Von außen sind solche Geräte durch die um ca. ein Fünftel reduzierte Baugröße und das deutlich geringere Gewicht erkennbar.

Wir führen folgende Modelle der Fronius Ladegeräte: