logo

Holzzillen

Ein Boot macht Geschichte

Im Seenland Österreich und entlang der Donau ist der Zillenbau eine geschichtsträchtige Handwerkskunst. In den frühen Jahren der Schifffahrt wurden sogenannte Mutzen am Hallstätter See zum Transport des in den Salinen gewonnenen Salzes verwendet. Diese Boote waren den heutigen Zillen in der Bauweise als 3-Planken Boot mit Fichtenbrettern als Außenhaut und Spanten aus Lärchenholz schon ziemlich ähnlich - allerdings ähnelten die Maße mit rund 20m Länge und ca. 3m Breite bei einer Wandhöhe von ca. 90 cm eher einem Schiff als einem Boot.

Auch auf der Donau wurde diese Art von Schiffen zum Transport von Lasten eingesetzt, wodurch sich als Folge entlang der Donau Bootsbauer ansiedelten, die sich auf den Bau von Holzzillen spezialisierten.

Früher war das Schiff überhaupt das bequemste, schnellste und billigste Verkehrsmittel um Waren und Menschen nach Linz, Wien, Pressburg oder Budapest zu befördern. Die Donau war jedoch ein wilder, reißender Strom und viele Menschen in der damaligen Zeit Nichtschwimmer, deshalb wurden Zillen als Rettungsboote mitgeführt.

Noch bis vor wenigen Jahrzehnten war die Zille für die Anwohner der Donau ein ganz normales Verkehrsmittel.

Diese Zeiten sind vorbei, doch die Zillen erfreuen sich noch immer größter Beliebtheit.

Heute dienen die traditionsreichen Zillen vor allem der Freizeitgestaltung, fungieren als Arbeits- oder Rettungsboot oder werden bei Hochwassereinsätzen benutzt.

Mittlerweile werden die Boote aus wasserfest verleimten 3-schicht Platten wahlweise in Fichten- oder Lärchenholz mit Spanten aus verleimten Massivholz Lärche hergestellt, was für den Kunden den Vorteil hat, dass das Boot in einem weiten Bereich an seine Wünsche angepasst werden kann.

Halbzille

(auch Flusszille oder Spitzzille)

Diese traditionellen, relativ schlanken Holzzillen

sind gekennzeichnet durch einen aufgezogenen Boden

sowohl am Bug (Kranzl) als auch am Heck (Stur).

Wenn die Zille spitz zulaufend am Bug gebaut ist,

bezeichnet man diese als Spitzzille.

Möglich sind selbstverständlich verschiedene Längen oder Breiten,

Material Fichte oder Lärche,und die Innenausstattung

kann ganz Ihren Vorstellungen angepasst werden.


ECONOMY: Ausführung nur mit Sitzbrettern versehen

STANDARD: Ausführung mit Decks

anstelle der Bänke an Bug und Heck

COMFORT: Ausführung mit Grundanstrich

DELUXE: Ausführung mit inkludiertem Antifoulinganstrich.

Bei der Bauform unterscheidet man zwischen Halbzille und Spiegelzille.

Motorzille

(auch Spiegelzille)

Bei dieser Holzzille wird der Bootsboden

am Heck nicht heraufgezogen

sondern endet in einem breiten Motorspiegel

um die Montage eines Außenbordmotors zu erleichtern.